Da ich in den letzten Monaten so viel auf meinen Social Media Kanälen übers Joggen berichtet habe, möchte ich nun auch hier einen Blog- Eintrag dazu schreiben.
Ich persönlich gehöre zu den Menschen, die körperliche Bewegung lieben und auch tatsächlich brauchen, vor allem in Zeiten, in denen es mir vielleicht mal nicht so gut geht- dann brauche ich die Bewegung umso mehr!
In meinem Studium zur Heilpraktikerin für Psychotherapie habe ich gelernt, dass körperliche Bewegung u.a. auch gegen Depressionen als Methode eingesetzt wird. Denn eins ist klar: wenn man sich körperlich verausgabt, ist man am Abend müde, das heißt also man schläft besser ein, außerdem steigt der Adrenalin -Spiegel, Endorphine („Glückshormone“) werden freigesetzt und wir haben ohne Antidepressiva bessere Laune und wir kommen ohne Schlaftabletten in den Schlaf !
So „einfach“ ist es bei einer schweren Depression natürlich nicht! Das möchte ich an dieser Stelle ganz klar betonen !
Was aber tatsächlich häufig bei einer Depression als Leitsymptom auftritt, sind Schlafstörungen (Insomnien). Hier gibt es Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen und das so genannte morgendliche Früherwachen. Diese drei Formen der Schlafstörungen können u.a. Symptome einer Depression sein.


Warum ich in diesem Blog- Beitrag so detailliert darauf eingehe ist, dass ich immer wieder auf meinen Social Media Kanälen (YouTube, Instagram, Facebook) propagiere, dass man in die Bewegung gehen sollte und nicht alleine zu Hause auf der Couch in der Wohnung bleiben soll. Vor allem wenn man ein extrem psychisch belastendes Ereignis erlebt, was einen auch in einen Schockzustand versetzen kann (das nennt man dann „akute Belastungsreaktion“ und sollte nicht länger als 2-3 Tage anhalten).
Das Joggen ist z.B. ein wichtiges Tool an die frische Luft zu kommen, raus zu gehen, die Natur zu erleben, in die Bewegung zu kommen, körperliche Verausgabung zu erleben, also körperliche Aktivität zu leben, so dass man am Abend müde und glücklicher und zufriedener ins Bett fällt.

Ich möchte euch hiermit mitgeben oder auch dazu anregen, etwas Ähnliches zu finden. Es muss natürlich nicht das Joggen sein, es kann auch einfach nur das Spazierengehen sein, tanzen gehen, Tennis spielen gehen, Golfen gehen usw. Was auch immer ihr gerne macht! Wichtig ist, Ihr kommt in die Bewegung, unter Leute, an die frische Luft und die vielen Gedanken in eurem Kopf werden weniger und Ihr werdet im Kopf freier! Und Ihr kommt so wieder mehr in Eure seelische und in Eure körperliche Kraft und Balance !
Und auch dann bewegt Euch weiter- es macht auf Dauer glücklicher, gesünder, schöner, ausgeglichener und zufriedener ! Und wir wissen ja alle: Schönheit kommt von innen, aus unserem inneren Wohlgefühl heraus und wenn wir ausgeglichen sind und in unserer Balance, dann wirken wir „schön“. Natürlich darf man dabei nicht vergessen, dass auch der Körper trainiert wird und wir so ein schöneres Körpergefühl bekommen, uns trainiert und attraktiv fühlen – auch das ist Schönheit und glückliches Empfinden. Im täglichen Sein.

Schreibt mir doch, ob auch Ihr einen ähnlichen Sport oder ein ähnliches Tool habt, tauscht Euch hier aus, stellt mir Fragen, schreibt Anregungen, Ideen… Viel Spaß Euch und alles erdenklich Gute für eine wunderbare neue, „bewegte“ Woche !

Ich möchte an dieser Stelle nochmals ausdrücklich betonen: eine diagnostizierte Depression MUSS natürlich von einem behandelnden Facharzt und /oder Psychologen/ Heilpraktiker Psychotherapie begleitet werden und ist NICHT mit Joggen o. Ä. allein zu behandeln !
Im Weiteren möchte ich darauf hinweisen, dass Ihr Euch bitte professionelle Hilfe sucht, wenn Ihr bei Euch eine Depression vermutet! Bewegung und Sport sind wirklich nur ein therapeutischer Zusatz in der Behandlung !
Die Inhalte dieses Artikels ersetzen keine professionelle psychotherapeutische Behandlung!
Ihr könnt Euch auch gern mit mir diesbezüglich Kontakt aufnehmen!